0 21 62 / 816 916wuesten@wwikg.de

Wohnen mit dem Pony!

Wohnen mit dem Pony – ja das ist nun kein Scherz. Dieses schon fast ländlich, aber dennoch sehr zentral gelegene Wohnhaus glänzt sofort durch null Uniformität und lässt fast jeden Betrachter den Gedanken fassen: „Was für ein ungewöhnliches, gemütliches Knusperhäuschen“ – aber arbeiten wir uns Stück für Stück vor. Beginnen wir mal mit der Lage dieses Ensembles: Der Stadtteil Holt, zu dem auch Hehnerholt und Engelsholt gehören, befindet sich westlich vom Mönchengladbacher Zentrum. Hier wohnt man in Stadtkernrandlage mit guter Infrastruktur und besten Verkehrsanbindungen. Kindergärten, Schulen und Ärzte sind in direkter Umgebung vorhanden. Holt bietet Geschäfte für die Dinge des täglichen Bedarfs und weitere Einkaufsmöglichkeiten. Der Wochenmarkt an der Kirche überzeugt mit regionalen Lebensmitteln und ist immer wieder Treffpunkt für einen Plausch mit den Nachbarn – einfach schön. Schnell erreicht man von Holt aus Felder und eine grüne Umgebung, in der man wunderbar spazieren gehen oder Rad fahren kann. Fitnessstudios und Sportstätten sind ebenfalls vorhanden, wobei die nicht wirklich benötigt werden, weil die Grundstücke sind hier alle so groß, da hat man Fitness pur bei der Gartenarbeit, hihi.

Die Autobahnen A 52 + A 61 sind in wenigen Autominuten zu erreichen. Die Fahrzeit mit dem Auto oder dem Bus in die Mönchengladbacher Innenstadt beträgt rund 5-10 Minuten.

Sie sehen also schon, dass der Standort ein wirklich guter ist der vielen Anforderungen gerecht zu werden scheint

Baujahr (ca.)
Fläche
Grundstück
T EUR

Ja, genug zur Lage, Sie wollen wissen, was mit dem Knusperhäuschen ist. Verstehen wir und wir wollen Sie auch nicht länger warten lassen. Das Knusperhäuschen liegt quasi in zweiter Baureihe und ist über eine 5 m breite Zuwegung von der Straße aus mit allen Fahrzeugen gut zu erreichen. Diese Zuwegung dient künftig auch der Feuerwehr als Rettungsweg – der aber von dieser hoffentlich nie benutzt werden muss.

Dem Wohnhaus vorgelagert ist eine große Garage mit angrenzendem Schuppen, welcher als kleine Werkstatt dient; vor der Garage finden weitere zwei Fahrzeuge ganz entspannt noch Stellplätze. Geht man an der Garage vorbei, so erkennt man sofort vor dem Haus eine kleinere, überdachte Terrasse, die herrlich schön im Schatten liegt und zu Gesprächen mit der Nachbarin oder dem Enkel oder wem auch immer , einlädt. Hier ist dann auch der eigentliche Hauseingang zu einem Häuschen, das vielleicht nicht unbedingt den heutigen Anforderungen an einen Grundriss gerecht wird – aber gerade dies zeichnet dieses Haus aus und verleiht ihm die entsprechende Gemütlichkeit und das sogenannte gewisse Etwas – ja, wir mögen das Haus; merkt man, oder?

Über den Flur, der auch als Windfang dient, gelangt man seitlich zum Gäste – WC und zum eigentlichen Bad, sowie zur der sehr schönen Holztreppe, die das „Loftschlafzmmer“ im Obergeschoß erreichen lässt. Das ist wirklich sehr groß und es könnten zwei Zimmer daraus gemacht werden. Aber eine Abteilung würde den Charme dieses Raumes nehmen, denn hier sind Holzarbeiten von einem Hobbyschreiner beim Verkleiden der leichten Dachschrägen eingebracht worden, wie sie heute nicht mehr zu bezahlen wären. Ist natürlich alles Geschmackssache, ja!

Aber gehen wir wieder runter in den Flur und von dort aus in die sehr geräumige Wohnküche. Die Küchenmöbel sind über 40 Jahre alt und überzeugen durch ihren Retro-Charme. Funktionalität ist gegeben wie am ersten Tag; die Schubladenauszüge laufen so gut wie manche von IKEA nicht (Ein Sorry nach Schweden!) – die Küche soll mit veräußert werden und ja, das passt. 

Das hintere Ende der Küche dient als Essbereich und von hier gelangt man auch in das „Gartenzimmer“. Dieses ist mit zwei großen Schiebenfenstern versehen und lässt den Blick zu auf den riesigen ersten Teil des Gartens. An dieses Zimmer angrenzend ist dann die zweite Terrasse zu finden; die Sonnenterrasse. Hier ist Sonne den ganzen Tag und dieses Plätzchen erlaubt recht viel Privatsphäre. Runter kommen, grillen, Wein trinken, einfach nur genießen, dem Pferd zu gucken, die Kinder beobachten, lesen, arbeiten ….. was immer das Herz begehrt.

Jetzt sind wir aber etwas vom Weg abgekommen, denn wir wollten ja erst das Haus begehen, grins. Am Anfang der Küche gelangt man auch in das Wohnzimmer, welches aktuell so gut wie nie genutzt wird, da das Gartenzimmer viel schöner ist. Aber es gibt eins und das ist auch ganz schön groß – eine veränderte Nutzung wäre hier ohne weiteres aber auch denkbar; zum Beispiel das Abteilen eines weiteren Zimmers. Jeder wie er mag.

Bevor wir nun zum Garten und dem Pony kommen, erlauben Sie uns einige kurze Ausführungen zur Technik und sonstigen Informationen: Das genaue Baujahr konnten wir nicht ermitteln; aber vermutlich liegt das in den 50er Jahren. In den 60er Jahren erfolge der Anschluss an die Kanalisation und an dem Häuschen wurde immer weiter gearbeitet und verändert und erneuert und modernisiert. Aber dennoch haben wir hier ein Knusperhäuschen, wo nachhaltig Modernisierungen anstehen werden – step by step , ohne Eile, denn es wohnt sich auch jetzt hervorragend im Haus. 

Die Ausstattung erkennen Sie am besten auf den Photos oder aber auch bei einer Besichtigung; denn Sie werden es sehen wollen – versprochen. Warmwasser über Durchlauferhitzer; Heizung als Nachstromspeichersystem – kann man machen, muss man aber nicht. Wir würden das System still legen und einen Kaminofen einbauen, der optimal zu dem Häuschen passen würde und ohne Probleme überall für wohlige Wärme sorgen wird. Aber auch eine Gasheizung ist denkbar; Gasanschluss liegt in der Straße und müsste nur ins Haus gelegt werden; das Verlegen in der Zufahrt stellt kein Problem dar und wird langfristig abgesichert.

Fenster sind als Holzfenster ausgebildet und haben Isolierverglasung. Elektroinstallation wurde bereits überarbeitet.

Sonstiges: Auf eine Vorlage des Energieausweises kann aufgrund der gesetzlichen Vorgaben verzichtet werden, da Sanierungsmaßnahmen durchzuführen sind. 

Grundriss

Erdgeschoss Grundriss
Erdgeschoss
Engelsholt Dachgeschoss Grundriss
Dachgeschoss

Zusammenfassend dürfen wir festhalten:

Das eigentliche Besondere an diesem Häuschen ist aber nicht das Flair, die Gemütlich- bzw. Behaglichkeit oder das Potential, sondern die Möglichkeit des Wohnens mit dem eigenen Pferd auf dem eigenen Grundstück, denn es gibt einen Stall , der für zwei Pferde gebaut und eingerichtet wurde – ja, der ist auch schon was älter und muss bisschen Liebe und Schminke erhalten, denn Vorgängerpferde haben schon bisschen am Holz „geknabbert“, aber es ist sonst alles tip top. Vom Stall aus können die Tiere direkt auf eine weitre große Fläche des Gartens; als Wiese angelegt. Ferner gibt es wohl auch die Möglichkeit, angrenzend an das eigene Grundstück weitere Wiesen anzupachten, um noch mehr Auslauf zu erzielen. Hier sind Gespräche mit den Nachbarn erforderlich; aber in Engelsholt kennt und hilft man sich und daher scheint dies, wenn vielleicht auch nicht sofort, aber in naher Zeit, möglich zu sein. Sie sehen auf dem Auszug der Liegenschaftskarte ja die Grundstücksaufteilung und können, wenn Sie Pferdefreund sind, dies sicher selbst am besten beurteilen. Aber auch wenn Sie keine Pferde haben und schon immer mal ein Alpaka Ihr Eigen nennen wollten, hier ist das möglich. – Oder nen großen Pool mit ner outdoor-Küche? Warum nicht. – Gemüsegarten und Ziergarten, klar – Möglichkeiten ohne Ende und das ist selten genug. Wir können Ihnen nur eine Besichtigung empfehlen und sicher, dass Sie genauso inspiriert und begeistert sein werden wie wir. Wir freuen uns auf Sie und sind gespannt.

Details

Menü schließen